Evangelische Frauen Schweiz (EFS)

EFS - Evangelische Frauen Schweiz
Menü

Konzernverantwortungsinitiative

Die EFS unterstützen die Konzernverantwortungsinitiative. Sie verlangt von Bundesrat und Parlament, dafür zu sorgen, dass Firmen mit Sitz in der Schweiz die Menschenrechte und die Umwelt weltweit respektieren.

Konzernverantwortungsinitiative 

FAQ's

 

News:

  • 18.10.2018 Das Wirtschaftskomitee für Verantwortungsvolle Unternehmen hat eine neue Webseite erstellt.
  • 17.10.2018: Die Rechtskommission des Ständerats tritt auf das Geschäft ein und setzt eine Subkommission ein, die sich mit dem vorliegenden Text befassen soll. Vorschläge sollen bis im ersten Quartal 2019 erarbeitet werden. Das Abstimmungsdatum verschiebt sich voraussichtlich auf Februar 2020.
  • 14.06.2018: Der Nationalrat hat den Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative angenommen. Der Ständerat wird den Gegenvorschlag in der Herbstsession behandeln. Wenn dieser die in der Initiative geforderten Massnahmen zum Schutze von Mensch und Umwelt nicht noch mehr abschwächt, sind die Initianten bereit, ihre Initiative zurück zu ziehen. Dies hätte den Vorteil, dass die gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz von Menschenrechten und gegen Umweltverschmutzung schneller in Kraft treten würden als über den ungewissen Weg der Volksabstimmung.
  • 20.04.2018: Die Kommission für Rechtsfragen des Nationalrats schlägt im Rahmen der Aktienrechtsrevision gesetzliche Massnahmen gegen Menschenrechtsverletzungen und die Missachtung von internationalen Umweltstandards durch Konzerne mit Sitz in der Schweiz vor.
  • 11. Dezember 2017: Die Kommission für Rechtsfragen des Nationalrates hat den vorliegenden Gegenvorschlag mit 14:11 Stimmen abgelehnt.
    Mitteilung Initiativkommitee 
    SDA-Meldung
  • 14. November 2017: Die Kommission für Rechtsfragen des Ständerates spricht sich für einen indirekten Gegenentwurf aus. Dazu hat die Kommission eine parlamentarische Initiative eingereicht.
    Parlamentarische Initiative
    Medienmitteilung Initiativkommitee
  • 5. November 2017: Journalisten veröffentlichen weltweit gleichzeitig ihre Rechercheergebnisse zu den Paradise Papers. Resultate einer Meinungsumfrage zeigen, dass 77% aller Befragten die Initiative befürworten. 
    Meinungsbeiträge von Befürwortern in den Medien
    Aktuelle E-Dossiers zu den Paradise Papers 
  • 15. September 2017: Der Bundesrat lehnt die Initiative ab und schickt sie ohne Gegenvorschlag zur Debatte in die Räte. Er setzt weiterhin auf "freiwillige" Massnahmen. Medienmitteilung
  • 10. Oktober 2016: Die Initiative wurde eingereicht. 
    Medienmitteilung